Die Vorstandschaft

Vorstand:

  • Brunhilde Raabe (1. Vorstand)
  • Kathrin Massé (2. Vorstand)
  • Claudia Müller (Kassenwart)
  • Isabell Stoll (Schriftführer + Mitgliederverwaltung)
  • Britta Zimmer (Jugendwartin)

 

Beisitzer:

  • Priska Gerber, Caroline Allar, Christine Schäfer, Ronja Steurer, Thomas Hügel
    (Fallone Kopp, Anja Trick und Lara Trick haben ihr Vorstandsamt vorzeitig niedergelegt.)

Jugendvorstand:

  • Alina Raabe (1. Vorstand)
  • Vivienne Kehret (2. Vorstand)
  • Tabea Altmann (Kassenwart)
  • Maxine Riebel (Schriftführer)
  • Svenja Hügel (Beisitzer)

 

Kassenprüfer 2017:

  • Richard Kummer
  • Noritta Gerber

Beschlüsse

Rückblick Jahreshauptversammlung vom 5. Mai 2017 mit Verabschiedung der Neufassung der Vereinssatzung

 

 

 

Die Vorsitzende Brunhilde Raabe, die seit 2006 die Geschicke des Vereins mit seinen 310 Mitgliedern leitet, gab einen Rückblick auf das zurückliegende Vereinsjahr 2016, bei dem zahlreiche pferdesportliche und gesellschaftliche Events gemeinsam bewältigt wurden. Hierzu zählen insbesondere das alljährliche Reitturnier im Juli sowie das Trainingslager der Voltigierer vom Pferdesportverband Südbaden im September. Auch sportlich waren die Sundheimer Aktiven erfolgreich unterwegs und konnten auf regionalen und überregionalen Turnieren und Meisterschaften beachtliche Siege und Platzierungen vorweisen.

 

Die zweite Vorsitzende Kathrin Massé berichtete über die Jugendarbeit im Bereich Voltigieren. Das Sundheimer Leistungsteam wurde zum zweiten Mal in Folge Südbaden-Meister und rangierte bei den Landesmeisterschaften unter den fünf besten Teams in Baden-Württemberg. Mit insgesamt 7 Übungsleiterinnen und 5 Voltigierpferden sind die Voltigierer sowohl im Spitzensport als auch im Spielgruppenbereich bestens aufgestellt. Ein wichtiges Standbein des Vereins ist der Schulbetrieb mit 8 vereinseigenen Schulpferden, von denen zwei jedoch mittlerweile ihren Ruhestand im Reitstall genießen.

 

Christine Schäfer, Physiotherapeutin mit Hippotherapie-Lizenz DKThR, erläuterte die Aktivitäten im Bereich des therapeutischen Reitens, insbesondere die Kooperationen mit dem Epilepsie-Zentrum bzw. der Oberlin-Schule in Kork.

 

 

Claudia Müller präsentierte im Rahmen ihres Amts als Kassenwartin  die Finanzsituation des Vereins. Trotz der Großinvestition in die neue Reithalle vor drei Jahren steht der Verein finanziell sehr gut da. Eine unvorhersehbare Investition zur Instandsetzung des Wasserschadens in der Strohhalle nach den sintflutartigen Regenfällen im Frühsommer 2016 riss zwar ein ziemliches Loch in die Kasse. Das Betriebsergebnis vor Abzug der Abschreibungen ist jedoch positiv und damit ist der Verein auch für das laufende Jahr finanziell sehr gut aufgestellt.

 

 

Bereits bei der Jahreshauptversammlung vor einem Jahr wurde festgestellt, dass die Satzung nicht mehr zeitgemäß ist und in einigen Punkten an die aktuelle Vereinssituation angepasst werden muss. Die Schriftführerin Isabell Stoll präsentierte ausführlich den neuen Entwurf der Vereinssatzung, der zuvor von vereinsbehördlicher Seite sowie vom Badischen Sportbund geprüft und genehmigt  wurde. Auch die Jugendordnung wurde entsprechend angepasst. Die neue Satzung wurde von der Mitgliederversammlung verabschiedet.

 

 

Da die Satzung einen volljährigen Jugendwart vorschreibt, hatte die Jugendversammlung bereits am 10. April Britta Zimmer zu ihrer Jugendwartin gewählt. Sie fungierte bisher gemeinsam mit Richard Kummer als Kassenprüferin. Beide konnten dem Verein eine einwandfreie Buchführung bestätigen. Als Nachfolgerin von Britta Zimmer wurde Noritta Gerber als Kassenprüferin einstimmig gewählt.

 

Am 8. April 2016 fand satzungsmäßig die alljährige Jahreshauptversammlung mit turnusmäßigen Wahlen der Vorstandsmitglieder statt.

Brunhilde Raabe und die Vertreter der einzelnen Sparten Schulbetrieb, Voltigieren, therapeutisches Reiten sowie Finanzen fassten das zurückliegende Vereinsjahr zusammen und gaben Ausblick auf den Verlauf von 2016, wo wieder zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen auf dem Programm stehen. Zwei Anträge zur Tagesordnung von Wolfgang Kreuer zum Thema Einführung eines Arbeitskartensystems und Betrauung einzelner Vorstandsmitglieder mit fest definierten Vereinsaufgaben wurden von den Anwesenden kontrovers diskutiert und werden auf die Tagesordnung der nächsten Vorstandsitzung für eine Entscheidungsfindung aufgenommen. Brunhilde Raabe steht dem Reitverein zwei weitere Jahre als Vorsitzende zur Verfügung, kündigte jedoch an, dass sie in 2018 beabsichtigt, ihr Amt an einen Nachfolger abzugeben.

Am 18. April 2015 fand satzungsmäßig die alljährliche Jahreshauptversammlung statt.

Brunhilde Raabe und ihre Vorstandskolleginnen resümierten das zurückliegende Jahr 2014. Priska Gerber berichtete über den Schulbetrieb und die vereinseigenen Schulpferde, Kathrin Massé über die Aktivitäten der Voltigierer. Claudia Müller präsentierte die Finanzsituation, die trotz der Investition in die neue Reithalle sehr positiv aussieht. Es wurde mitgeteilt, dass in Kürze ein Arbeitskartensystem eingeführt werden soll, so dass sich mehr Mitglieder an den erforderlichen Arbeitseinsätzen beteiligen. EinKonzept wird derzeit erarbeitet. Ideen und Vorschläge werden vom Orga-Team gerne entgegengenommen.

Am 5. April 2014 fand satzungsgemäß die alljährliches Jahreshauptversammlung mit Vorstandswahlen statt.

In der vorher stattfindenden Aktivenversammlung wurde mit den anwesenden Mitgliedern über die Nutzung der neuen Reithalle beraten. Diese soll ab Anfang Mai für den Reitbetrieb zur Verfügung stehen. Der Reit- und Voltigierunterricht findet nach wie vor in der alten Reithalle statt. Lediglich einzelne Stunden, z. B. samstags, werden in die neue Halle verlegt, so dass diese in dieser Zeit nicht von Privatreitern genutzt werden kann. Vor allem in den Wintermonaten soll sie täglich ab 15:00 Uhr für Privatreiter freigehalten werden.

Bei der Hallennutzung ist darauf zu achten, dass Pferdeäpfel umgehend beseitigt werden. Zum Longieren ist nach Möglichkeit die alte Halle zu nutzen. Es ist generell verboten, Pferde in dieser Halle frei laufen zu lassen!

Das Licht wird über einen Münzautomat aktiviert. Der Preis für eine Stunde Licht wird noch kalkuliert.

Am 13. April 2013 fand satzungsgemäß die alljährliche Jahreshauptversammlung statt.

Brunhilde Raabe informierte über den Stand der Finanzierung und des  Baubeginns der neuen Reithalle. Thomas Hügel wurde als neuer Beisitzer in den erweiterten Vorstand gewählt. Mario Schaufler fällt als Beisitzer durch Umzug weg. Durch die Erhöhung der Anlagennutzungsgebühr von 30 auf 100 € werden die Gebühren für Reit- und Voltigierunterricht ab dem II. Quartal 2013 entsprechend angepasst.

 

Am 14. April 2012 fand satzungsgemäß die alljährliche Jahreshauptversammlung statt.
Dieses Jahr stand die turnusmäßige Neuwahl der Vorstandschaft an.
Der geschäftsführende Vorstand, bestehend aus 1. und 2. Vorsitzendem, Kassierer und Schriftführer, wurde einstimmig für eine weitere Amtsperiode von zwei Jahren gewählt. Auch die Beisitzer wurden einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Neu als Beisitzerin ins Amt gewählt wurde Genéviève Hess. Die Jugendabteilung hat bereits Mitte März ihre Vertreter neu gewählt.

Hauptthema der Tagesordnung war die Abstimmung über das Projekt Neubau zweite Reithalle. Trotz einiger Enthaltungen sprach sich die Mehrheit FÜR das Bauprojekt aus, von dem sich der Verein viele Vorteile erhofft.

 

Am 20. März 2010 fand satzungsgemäß die alljährliche Jahreshauptversammlung statt.
Dieses Jahr stand die turnusmäßige Neuwahl der Vorstandschaft an.
Der geschäftsführende Vorstand, bestehend aus 1. und 2. Vorsitzendem, Kassierer und Schriftführer, wurde zwar mit einigen Enthaltungen, jedoch mit deutlicher Mehrheit für eine weitere Amtsperiode gewählt. Bei den Beisitzern wurden einige Ämter neu vergeben, wobei die Mehrzahl für ihre Ämter weiterhin zur Verfügung stehen.

 

Am 21. März 2009 fand satzungsgemäß die alljährliche Jahreshauptversammlung statt. Folgende Beschlüsse zur Satzungsänderung wurden getroffen:

Einführung einer Anlagennutzungsgebühr
Um die übers Jahr anfallenden Kosten für die Anlageninstandhaltung mitzufinanzieren, wird ab 2009 für jedes aktive Mitglied eine Anlagennutzungsgebühr in Höhe von 30,00 € erhoben. Voltigierer sind hiervon ausgenommen, da deren Tarife bereits Ende 2008 angepasst wurden. Für Reitschüler, die am Schulunterrichtsangebot des RVS teilnehmen, wird der Betrag auf die vier Quartalseinzüge verteilt, so dass ab 1.4.2009 die Unterrichtsgebühr pro Quartal um 8,00 € erhöht wird.

Umlage der Arag-Vereinsversicherung
Der Pferdesportverband Südbaden hat die Versicherungsleistung der ARAG auch auf privates Reiten erweitert. Die damit verbundenen Mehrkosten in Höhe von 2,00 € pro Vereinsmitglied werden von den Mitgliedern getragen, indem die Mitgliedsbeiträge ab 2009 um 2,00 € erhöht werden. Die neu geltenden Tarife ersehen Sie aus den aktuellen <Preislisten>.

Generelles Rauchverbot für Jugendliche unter 18 Jahren
Die Vorstandschaft weist aus gegebenem Anlass darauf hin, dass für Minderjährige laut Jugendschutzgesetz generelles Rauchverbot besteht. Jugendliche, die auf dem Gelände des RVS rauchenderweise erwischt werden, müssen ggf. mit dem Ausschluss aus dem Verein rechnen.