Reitturnier 6. - 8. Juli 2018

mit Wettbewerben für Reiter/innen mit Handicap, Qualifikationen zum Landesjugendcup Springen 2018 für Junioren, zur Ringmeisterschaft Dressur des Ortenauer Reiterrings, zum Badenova-Spring-Cup 2018 und zur BadenClassics Regio-Tour 2019

Download
Turnierzeitung 2018 - Infos und Stories rund ums Turnier und den Gastgeber
TZ_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 5.0 MB

Ralf Hönig siegt im Großen Preis der Stadt Kehl

 

Es war das Turnier des Ralf Hönig: Der für den RC Baden-Baden startende Reiter konnte sich am vergangenen Wochenende die beiden Hauptprüfungen der Klasse M* sichern und war insgesamt 11 Mal platziert. Die Dressuren dominierte Doris Heizmann vom RFSV Kenzingen mit ihrem Sieg in der Klasse M und drei weiteren vorderen Plätzen in der Jungpferdeprüfung und der Klasse L.

 

Schon im Vorfeld zeichnete sich für das Orgateam um Vereinsvorsitzende Brunhilde Raabe ab, dass an den zweieinhalb Turniertagen viel los sein würde. Denn die Reiter, die teils sogar aus dem Schwäbischen und dem Nordschwarzwald ins Hanauerland reisten, hatten rund 200 Startplätze mehr reserviert als beim Vorjahresturnier. Nicht nur das bescherte den Sundheimern einen prall gefüllten Zeitplan, sondern auch das traumhafte Wetter, das gute Bodenverhältnisse ermöglichte und natürlich auch zahlreiche Besucher auf die Anlage lockte. Viele junge Pferdefreunde nutzten am Sonntag begeistert das Kinderprogramm mit Kutschfahrten und Ponyreiten und auch ein Ritt auf „Movie“, dem elektrischen Trainingspferd der Voltigierer, war sehr begehrt.

 

Das Sundheimer Turnierwochenende startete bereits am Freitagnachmittag mit fünf Wettbewerben für Reiterinnen und Reiter mit Handicap. Diese nahmen mit ihren vierbeinigen Sportpartnern und Betreuern teils weite Anreisen auf sich, so zum Beispiel die Gruppe der IGT Schwenningen. Mit viel Ehrgeiz und guter Laune absolvierten die Teilnehmer die ihnen gestellten Aufgaben. Der Bühler Markus Huck glänzte auf Ikar mit einer 7,5 im Reiter-Wettbewerb Schritt-Trab-Galopp und bekam für seinen Ritt viel Lob von der Richterin Iris Keller, die sich im Pferdesportverband Südbaden gemeinsam mit Geschäftsstellenführer Martin Frenk für die Durchführung von Handicap-Turnieren in der Region stark macht. Der zweite Platz ging an Sina Moreni aus Gutach vor Nadja del Basso aus Schwenningen. In der Kategorie Schritt-Trab siegte Liesa Konopka vor ihrer Teamkollegin Petra Kamplade. Melissa Keller stellte ihre Fertigkeit auf dem Pferderücken im Führzügel-Wettbewerb erfolgreich unter Beweis. Richtig Spaß hatten die Teilnehmer im folgenden Fun-Wettbewerb, bei dem vom Sattel aus Aufgaben rund ums Wasser bewältigt werden mussten. Beim geführten Fun-Trail setzten sich Sophia Münch, Jakob Henschen und Cilia Warnke an die Spitze, bei den freien Reitern ritt Dorit Käding vor Markus Huck auf Platz Eins.

 

Spannung bis zuletzt im Preis der Stadt Kehl und der Sparkasse Hanauerland

 

In der Hauptprüfung am Sonntag, dem Großen Preis von Kehl, gewann abermals der Bühler Ralf Hönig, der in den letzten 10 Jahren bereits vier Mal in Kehl die Siegprämiere abräumen konnte. Mit gleich drei Pferden ging er in den Parcours. Der Siegesritt um den Preis der Sparkasse Hanauerland gelang ihm mit der 8-jährigen Stute Ronja. Im Umlauf ritt er auf Sicherheit und gehörte mit 68 sec. eher zu den langsamen Paaren, blieb dafür aber fehlerfrei. Der Einzug in die alles entscheidende Siegerrunde war somit gesichert. Auch im zweiten Parcours kassierte er keine Strafpunkte und setzte sich mit der Bestzeit von 26 sec. auf Rang Eins vor Elenna Suhm auf ihrem Pferd Edermus. Die Amazone vom RC Altenheim blieb wie Hönig sowohl im Umlauf als auch in der Siegerrunde ohne Fehler, war jedoch drei Sekunden langsamer als Hönig. Für den Drittplatzierten und Vorjahressieger Markus Dreher von der TSG Breisgau blieb mit 5 Strafpunkten in der Siegerrunde nur Platz Drei.

 

Dieses Jahr konnte der Gastgeber erstmals wieder mit einer Teilnehmerin aus den eigenen Reihen in der Hauptprüfung aufwarten. Als jüngste Starterin wagte sich die 15-jährige Alina Raabe in die Klasse M und beendete mit ihrer Stute Masai Mara den Umlauf mit zwei Abwürfen und erreichte  damit einen beachtlichen 11. Rang.

 

Im Springen um den Messe Offenburg-Ortenau Cup gelangen insgesamt nur 2 von 25 Startern eine  fehlerfreie Runde. Zum Sieg gratulieren durfte die Messe-Chefin Sandra Kircher der 16-jährigen Lea Winkler aus Schutterwald. Trotz eines Abwurfes in dem recht anspruchsvollen Kurs freute sich auch die Sundheimerin Maxine Riebel auf ihrer Stute Renetta Mia über einen guten vierten Platz.

 

Etliche vordere Platzierungen erkämpfte sich auch die Sundheimer Reiterjugend. Im Dressur-Wettbewerb der Klasse E ritt Melina Blank auf Schwarzer Blitz auf Rang 5, gefolgt von Finja Zimmer auf Indijana auf Rang 6. Johannes Enders verpasste auf Carlsson mit dem 8. Rang nur knapp die Platzierung. Tim Marx und auch Paula Focht wurden auf der Stute Luna in unterschiedlichen Altersklassen im Reiter-Wettbewerb Zweite. Margaux Gresset und Claire Eschemann zeigten, dass auch die Sundheimer Schulpferde gute Sportpartner sind und platzierten sich auf den Vereinspferden Gladys und Allegro auf Rang 2 und 3. Jolina Hammel ritt als fesches Dirndl-Mädel kostümiert im Führzügelwettbewerb für die Jüngsten auf den dritten Platz.

 

Im Stilspringen der Klasse E wurde Alena Lusch auf Harvey Dritte von insgesamt 32 Startern und auch Svenja Hügel schaffte es auf dem neunten Platz noch in die Platzierung.

 

Die Dressurreiter maßen sich im Finale in einer Prüfung der Klasse M*. Doris Heizmann aus Kenzingen setzte sich mit ihrem Pferd Dolcetto an die Spitze des 13-köpfigen Starterfeldes. In der  Dressurprüfung der Klasse L, die als viertes Ergebnis zur Ortenauer Ringmeisterschaft zählt, hatte Tanja Danner-Lehmann der Pferdefreunde Meißenheim auf Diego die Nase vorn. Ein toller Ritt gelang auch die erst 13-jährigen Melina-Shary Mild vom RC Altenheim. Sie wurde auf Tigrou du Libaire Zweite vor Katharina Weislogel vom RFV Legelshurst auf Boston Dream.

 

Rekordnennungen beim Kehl-Sundheimer Spring- und Dressurturnier

 

Am kommenden Wochenende, 6. – 8. Juli, ist der Reitverein in Kehl-Sundheim wieder im Turnierfieber. Insgesamt 34 Spring- und Dressurprüfungen vom Einsteiger-Wettbewerb bis zur Klasse M* stehen auf dem Programm. Am Freitagnachmittag eröffnen die Teilnehmer mit Handicap das Reitturnier und werden in fünf eigenen Wettbewerben ihr Können im Sattel unter Beweis stellen.

 

Das Vorstandsteam um Vereinsvorsitzende Brunhilde Raabe freut sich über rekordverdächtig gefüllte Starterlisten, die einen straffen Zeitplan nach sich ziehen. Obwohl bereits vor drei Wochen offizieller Nennungsschluss war, trudeln täglich neue Nachnennungen ein. Es hat sich in den letzten Jahren in Reiterkreisen herumgesprochen, dass die Sundheimer überaus gastfreundlich sind und dass auf der Reitanlage im Rustfeld gute sportliche Bedingungen herrschen. Deshalb hat auch der Pferdesportverband wieder zwei Qualifikationen zum Landesjugendcup Springen ins Hanauerland vergeben. Außerdem sind die Sundheimer erstmals Ausrichter einer von sechs Qualifikationen zur BadenClassics-Regio-Tour 2019, deren Finale im Rahmen des internationalen Hallenspringturniers Anfang Februar in Offenburg ausgetragen wird. Auch die Badenova-Spring-Tour der Klasse L macht wieder Station, ebenso der traditionelle Messe Offenburg-Cup der Klasse A**.

 

Auch bei den Dressurreitern gibt es einige sportliche Highlights: So zum Beispiel die vierte Wertung zur Dressurmeisterschaft des Ortenauer Reiterrings in der Klasse L. Die Hauptprüfung der Klasse M* findet am Sonntag ab 14:30 Uhr auf dem Dressurviereck statt. 20 Paare wollen an den Start gehen, so viel wie noch nie! Auf dem Springplatz geht es am Sonntag nach der Mittagspause schön bunt zu, wenn die jüngsten Turnierteilnehmer sich in einem Führzügelwettbewerb mit Kostümierung messen. Sage und schreibe 25 junge Pferdefreunde haben sich in die Startlisten eingeschrieben und werden mit ihren kreativen Verkleidungen von Rössern und Reitern für Spaß und gute Laune sorgen. Um 16:00 Uhr startet das Finale der Springreiter, der Große Preis von Kehl mit Siegerrunde, der traditionsgemäß von der Sparkasse Hanauerland präsentiert wird.

 

Ein Besuch des Sundheimer Reitturniers ist ein beliebtes Ausflugsziel für die ganze Familie, nicht nur sportlichen Vierbeiner wegen. Bei der abwechslungsreichen, hausgemachten Turniergastronomie zu familienfreundlichen Preisen darf die Küche zu Hause gerne kalt bleiben. Am Sonntag können die Turnierbesucher bei der großen Tombola wertvolle Preise gewinnen. Ab 14:00 Uhr lädt die Voltigierabteilung zum großen Kindernachmittag mit Ponyreiten, Voltigieren, Kutschfahrten und Kinderschminken.

 

Download
Geänderter Zeitplan 6. - 8. Juli 2018
Die überwältigenden Nennerzahlen, insbesondere die zahlreichen Nachnennungen, machten es erforderlich, dass wir den Zeitplan etwas anpassen. Bitte prüft, ob Eure Prüfungen und Wettbewerbe davon betroffen sind! Der Caprilli-Wettbewerb musste entgegen der Ausschreibung von Sonntag auf Samstag verlegt werden. Wer am Samstag nicht reiten kann, darf sich melden und bekommt sein Nenngeld zurückerstattet.
Zeiteinteilung_Kehl-Sundheim_Stand 29.6.
Adobe Acrobat Dokument 256.2 KB
Download
Funtrail-Aufgabe für Freitag, 6. Juli 2018
Als krönender Abschluss der Handicap-Wettberbe findet am Freitag ein Fun-Trail statt. Wir nehmen noch Nachnennungen an!
Funtrail-Aufgabe.jpg
JPG Bild 896.4 KB
Download
Die Caprilli-Aufgabe: Prf. Nr. 27, Samstag, 09:30 Uhr auf dem Springplatz (Rasen)
Caprilli.pdf
Adobe Acrobat Dokument 140.4 KB
Download
Übersicht über die Teilnehmer, ihre genannten Prüfungen und Pferde
Stand: 27.6.2018
Ein aktueller Stand mit allen Nachnennungen wird am Donnerstag, 5.7.18 nochmals ins Netz gestellt.
teilnehmerübersicht mit prüfungen und pf
Adobe Acrobat Dokument 97.1 KB
Download
Ausschreibung Reitturnier 2018
Ausschreibung Kehl-Sundheim2018.RTF
Text Dokument 17.7 KB

Wir bedanken uns im Namen unserer siegreichen Teilnehmer bei all unseren Sponsoren, die für unser Reitturnier 2018 tolle Ehrenpreise geben, insbesondere bei: